Freitagsklick: Wer hat mich geprägt?

Fri Nov 02 08:00:00 CET 2018
Heute feiern wir Allerseelen. Wofür dieser Feiertag theologisch steht, lässt sich schnell googeln. Aber was bedeutet er für uns, ganz persönlich?

Ich bin als Mensch ein geschichtliches Wesen. Ich kann nachforschen, wer meine Vorfahren waren. Neben den Verwandten gibt es so viele Menschen, die meinen Lebensweg begleitet haben und die mich geprägt haben: Kindergärtnerinnen, Lehrerinnen, Priester, Nenntanten, Gruppenleiter, um nur einige zu nennen. Wenn ich an sie denke, werden sie vor meinem geistigen Auge lebendig und ich spüre ihren Eindruck auf mich bis heute. Vielen davon bin ich bis heute dankbar dafür. An manche erinnere ich mich in jeder Heiligen Messe, wenn ich als Priester im 2. Hochgebet bete: „Nimm sie und alle, die in deiner Gnade aus dieser Welt geschieden sind, in dein Reich auf, wo sie dich schauen von Angesicht zu Angesicht.“ Das betende Andenken an sie ist mir wichtig und lässt mich dankbar zurück.

Mir scheint, dass vieles davon in unseren Gemeinden verrinnt. Die Großpfarreien und Sendungsräume sind auf Fragen der Zukunft fixiert. Aber was war in diesen Gemeinden wichtig? Welche Laien und Priester haben diese Gemeinden geprägt? Diese Fragen stellt man nicht. Mir tut das weh. Die Spurensuche meines Lebens sehe ich als bedeutsame  Aufgabe. Nur, wenn ich weiß, wo ich herkomme und wer mich geprägt hat, kann ich vertrauensvoll in die Zukunft gehen.

Für mich ist der Allerseelentag ein wichtiger Gedenktag an alle die, die meinen Weg gekreuzt haben, meinen Weg begleitet haben und deren Zuspruch mich bis heute begleitet. Sie mögen leben in der Herrlichkeit Gottes.

 

Peter Jansen

Diözesan- und Landespräses

Zurück