Freitagsklick: Mundart und Superhelden: So bunt ist Kolping-Karneval!

Fri Mar 03 08:00:00 CET 2017
Was für eine tolle Idee: In Spich zeigte sich die Kolpingsfamilie am Rosenmontag im Superhelden-Kostüm! Frei nach dem Motto: "Kolping first" nahmen die Jecken die Trump-Rhetorik auf die Schippe.

Die Superhelden hatten bereits die Karnevalssitzung im Januar gestürmt. Im ausverkauften „Spicher Gürzenich“ verkündeten die „Heiligen drei Könige“, dass es nicht nur in Comics und im Kino  Superhelden gibt. Wenn man genau hinschaut, findet man sie überall. Vielleicht sitzt einer gerade neben uns und wir merken es gar nicht!

Kolping-Minis begeistern!

Nach dem Einzug der Sitzungspräsidenten „Kolping-Superman“ R. Frömel und „Super(bed)man“ P. Vogel mit ihrem Superrat zeigten die jüngsten „Superhelden“, die Kolpingminis, mit fetzigen Tänzen ihren Mut und eroberten schnell die Herzen der Narren. Engel Hettwich und die rockige Band „Mir2 Die2“ brachten den Saal schon früh zum Überkochen, bevor das Spicher Zweigestirn (Bauer Ralf war leider erkrankt) samt Gefolge die Bühne füllte. Traditionell mussten Prinz Dirk und Jungfrau Totti schwierige Aufgaben erfüllen. Ohne Anstrengung wird man bei Kolping nicht zum Superheld gekürt!

Kolping-Männerballett trifft auf Superpowerfrauen

Kolpingeigene Superpowerfrauen zeigten mit Sketchen und einem magischen Tanz ihr karnevalistisches Talent. Zum Finale schwebte das berühmte Kolpingmännerballett auf die Bühne und versetzte besonders die weiblichen Jecken in Ekstase.

Rheinischer Abend in Wesseling

Die Kolpingsfamilie St. Andreas Wesseling hat sich besonders der Pflege der kölschen Sproch verschrieben. Hier findet seit 30 Jahren der „Rheinische Abend“ statt. Am 22. Februar erzählte der in Wesseling bekannte Peter Siebert vor über 180 Besuchern heitere Geschichten aus dem Alltag, die  die die Zuhörer immer wieder zum Schmunzeln und zu einem befreienden Lachen brachten. Dabei wurde deutlich, dass man im Dialekt manche Dinge sagen kann, die auf Hochdeutsch beleidigend wirken könnten.

Singen, Schunkeln, Kölsch

Im zweiten Teil des Abends sang der Chor der "Fründe vun der Akademie für uns kölsche Sproch e.V:". Mit Hilfe der ausgelegten Liedtexte stimmten die Besucher bald mit ein und schunkelten mit. Am Ende des Abends dankten die begesiterten Zuhörer dem Redner und dem Chor und drückten ihre Hoffnung aus, dass die Kolpingsfamilie auch im kommenden Jahr wieder einen Rheinischen Abend anbietet.

 

Text: Kolpingwerk DV Köln/bw, Doris Radeck, Hubert Tintelott

Fotos: Doris Radeck, Sabine Terlau

Zurück