Freitagsklick: Ferienspaß mit Adolph Kolping

Fri Sep 07 08:00:00 CEST 2018
Über zweihundert Grundschulkinder waren in diesem Sommer Adolph Kolping auf der Spur: Sie besuchten sein Geburtshaus, erforschten die Minoritenkirche und bastelten, filzten, klebten und malten Kunstwerke in schwarz-orange.

Eine geniale Idee: Kölner Grundschulen können sich bei der Kolpingjugend eine bunt gefüllte Kolping-Kiste ausleihen. Sie enthält ein Kolping-Puzzle, einen Kinder-Kirchenführer über die Minoritenkirche, ein Buch über den Gesellenvater, bunte Tücher, Biegepuppen und Bastelmaterial. Und für die Betreuer: ein Päckchen Tatico-Kaffee!

Kai Westphal, Leiter der OGS „Alte Wipperfürther Straße“ in Köln Mülheim, war begeistert von dem Konzept. Das Kolping-Bildungswerk gestaltet hier den Offenen Ganztag. „Wir freuen uns sehr, dass die Kinder sich spielerisch mit dem Leben Adolph Kolpings auseinander setzen können! Und auch für unsere Erzieherinnen und Erzieher ist es spannend, mehr über Adolph Kolping zu erfahren. Wir haben gestaunt: einige Kinder haben die Lebensdaten Kolpings schneller gemerkt als die Großen. Der Ausflug nach Kerpen ins Geburtshaus, die spannende Führung durch die Minoritenkirche – das waren für unsere Kinder richtige Abenteuer!“

Die Idee dieses Projektes geht auf eine Initiative des Bezirksverbandes Köln zurück. 

Text: Bettina Weise

 

Wer hat Angst vor der Kolping-Spinne? Zweihundert Kinder bastelten Fantasietiere in schwarz-orange und testeten, wie mutig ihr OGS-Leiter Kai Westphal ist.
Wer hat Angst vor der Kolping-Spinne? Zweihundert Kinder bastelten Fantasietiere in schwarz-orange und testeten, wie mutig ihr OGS-Leiter Kai Westphal ist.

Zurück