Freitagsklick: Diözesanwallfahrt nach Neviges: Frieden ist Herzenssache

Fri Sep 08 08:00:00 CEST 2017
"Demos el primer Paso!" - "Machen wir den ersten Schritt!" - Unter diesem Motto schickten 160 Wallfahrer am 2. September ihr Friedensgebet zu den Kolpinggeschwistern nach Kolumbien - als spirituelle Unterstützung für den Friedensprozess.

Sie kamen auf unterschiedlichen Wegen zum Mariendom in Neviges: Die meisten klassisch mit dem Auto, Bus und Bahn, aber 20 Kolpinger pilgerten zu Fuß von Wülfrath-Aprath nach Neviges. Durch beschauliche Orte, über Felder und durch den Wald wurden die Kolpingbanner getragen. „Wie können wir Brücken bauen?“ – Fragen und Impulse gaben den Pilgern neue Blickwinkel.

 

Kirche kann versöhnen

Diözesanpräses Peter Jansen begrüßte die Pilger mit einer Statio vor der Pfarrkirche in Neviges. „Demos el primer paso“ – unter diesem Motto bereist auch Papst Franziskus zurzeit Kolumbien. „Die Unterstützung des Papstes tut not!“, betonte der Diözesanpräses. Die Kirche könne als flächendeckende und akzeptierte Institution den Versöhnungswillen in der Bevölkerung fördern und die Aufarbeitung der Vergangenheit unterstützen, sagte Peter Jansen. Für ihn und viele andere im DV Köln ist der Friedensprozess in Kolumbien weit mehr als politisches Weltgeschehen – er ist Herzenssache.

 

Im Gebet verbunden

„Es ist gut zu wissen: jemand ist mit uns, der uns einen starken Arm bietet. Neues können wir nur gewinnen, wenn wir den ersten Schritt tun – hin zu Frieden, Gerechtigkeit und Versöhnung!“, sagte Peter Jansen im gut besuchten Mariendom. Am Ende des Gottesdienstes überbrachte Herr Dr. Heiner Ganser-Kerperin einen Gruß von Adveniat. Verbunden mit einem Dank für die langjährige Unterstützung des Friedens in Kolumbien und einer Bitte von Katholiken aus Kolumbien: „Wenn ihr an uns denkt, dann betet auch für uns!“

Die Wallfahrer kamen dieser Bitte in der Marienkapelle vor dem Gnadenbild nach. Gemeinsam sprachen sie das Friedensgebet von Oscar Urbina Ortega, dem Erzbischof von Villavicencio in Kolumbien.

 

Dank für Engagement und Gastfreundschaft!

„Diese Wallfahrt war ein wunderbares Erlebnis!“ – so das Fazit des Diözesanpräses. „Ich danke dem kreativen Vorbereitungsteam für die Impulse, für das Testpilgern der Strecke und ganz besonders danke ich der Kolpingsfamilie Neviges-Hardenberg für ihre Gastfreundschaft! Nach zwei Jahren Wallfahrtspause waren wir nicht sicher, ob unser Angebot angenommen wird – aber nun sind wir überwältigt von der Resonanz!“

Text: Kolpingwerk DV Köln/bw

Zurück