Ein Standpunkt von Peter Jansen: Kolping neu beflügeln - mit Kreativität und Fantasie!

Fri Oct 06 08:00:00 CEST 2017
Von Johann Wolfgang von Goethe stammt der Satz: Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel. Ich denke, dies gilt nicht nur für die Erziehung von Kindern, sondern ist eine Forderung für die Bildung allgemein.

In diesen stürmischen Zeiten stellen wir manchmal fest, dass beides fehlt: ausreichend tiefe Wurzeln, ein Wissen um unsere Geschichte und was wir daraus zu lernen haben, sowie die Fähigkeit, neue Antworten für die Fragen der Gegenwart zu finden. Hier fehlen die Flügel der Kreativität und Fantasie!

Die Wahlen haben uns dies deutlich vor Augen geführt. Dies erleben wir im europäischen Umfeld, genauso wie in Amerika. Aber dies gilt nicht nur für die Politik in ihren unterschiedlichen Feldern - auch im gesellschaftlichen und sozialen Umfeld wird das deutlich.

 

Auch in unserer Kolpingarbeit brauchen wir neue Impulse, wie wir den Auftrag Adolph Kolpings umsetzen können. Unsere Wurzeln sind klar, aber bei den Flügeln können wir uns noch entwickeln. Wir brauchen "neue Engel", die sich an der Umsetzung beteiligen, sprich: Wir suchen neue Mitglieder im Vorstand und andere, die uns auch außerhalb des Vorstandes konkret unterstützen!

Unsere Gemeinschaft mit tiefen Wurzeln braucht immer wieder Menschen, die uns mit neuen Ideen beflügeln. Gebt uns Hinweise, wen wir ansprechen können. Meldet Euch, wenn Ihr Ideen habt und bereit seid mitzumachen! Wir brauchen Euch, damit wir in unserem Diözesanverband weiterhin gute Arbeit machen können und in die Gesellschaft und Kirche hineinwirken können. Wir brauchen Wurzeln und Flügel! Seid Ihr dabei?

 

Beste Grüße!   

Euer Diözesanpräses  Peter Jansen

Zurück